1. Damen: TV Aldekerk II - SSV Gartenstadt 20:18 (9:10)


Nach der überzeugenden Vorstellung gegen den Lokalrivalen aus Königshof, erwartete uns diese Woche die schwere Aufgabe auswärts in Aldekerk. Schwer besonders wegen den Umständen in der Vogteihalle. Dort ist der Gebrauch von Haftmittel gestattet. Anders als bei den Herren ist bei den Damen Harz erst ab der 3. Liga oder in der Jugend-Bundesliga üblich. Da bei Aldekerk einige Spielerinnen aus dem A-Jugend Kader aushelfen, konnten wir uns darauf einstellen, dass auch an diesem Sonntag mit Harz gespielt würde. Wir haben die letzte Woche beide Trainingseinheiten mit Harz absolviert, um nicht komplett ohne Vorbereitung auf diese ungewöhnliche Situation, ins Spiel zu gehen. Neben diesem Umstand muss man natürlich auch sagen, dass Aldekerk mit der Verstärkung aus der A-Jugend eine sehr gute Verbandsliga Mannschaft aufs Parkett schickt.

Da wir wussten, dass es für uns vorne nicht so leicht werden würde mit Harz ordentlich unsere Abläufe abzuschließen, wollten wir vor allen Dingen über die Abwehr das Spiel bestimmen. Genau hier konnten wir den Aldekerken zeigen, dass wir uns nicht einfach so geschlagen geben. Mit einer sehr starken Corinna Kretz im Tor hatten wir die Begegnung auch lange Zeit im Griff und ließen in den ersten 30 Minuten lediglich 9 Gegentore zu. Davon erzielte Aldekerk 5 über Tempogegenstöße, die aus technischen Fehlern von uns entstanden. Vorne erarbeiteten wir uns 10 Tore. So konnte man mit der ersten Halbzeit wirklich zufrieden sein. Wir wollten in der zweiten Halbzeit genau da anknüpfen. Leider häuften sich die technischen Fehler in den zweiten 30 Minuten und die Mädels kämpften nicht nur gegen die Mannschaft vom TVA sondern auch gegen den klebrigen Ball. Wir haben immer öfter den Ball vor allem in der zweiten Welle beim prellen oder bei einfachen Pässen verloren, die wiederum Aldekerk zu einfachen Toren nutzte. Coco im Tor hielt uns aber immer wieder mit tollen Paraden im Spiel und so blieb es bis zum Schluss spannend. Leider konnten wir am Ende keine Punkte mit nach Hause nehmen.

Trotzdem bin ich sehr zufrieden mit der gezeigten Leistung. Wir haben uns nie aufgegeben und bis zum Ende gekämpft. 20 Gegentore sprechen hier für sich. Wenn wir diese Einstellung beibehalten können, mache ich mir keine Sorgen, dass wir die nächsten Spiele wieder erfolgreich gestalten können.

Noch ein extra Lob gilt den Spielerinnen die nicht so viel  oder gar nicht zum Einsatz gekommen sind, aber 60 Minuten lang Stimmung auf der Bank gemacht und die Mädels auf der Platte unterstützt haben. (Carsten Schmitz)

Tor: Corinna Kretz, Sabrina Voigts; Feld: Stefanie Hindges 5, Laura Christall 3, Leandra Dahners 3, Nicole Detges 3, Michelle Wloka 2, Anika Gietz 1, Alice Eumes 1, Katrin Detges, Miriam Stücker, Sabrina Hellenkamp, Kira Schumacher