weibl. A: SSV Gartenstadt - TV Biefang 21:19 (12:9)


Im letzten Spiel dieser Oberligasaison gelang dem SSV ein zum Schluss hart umkämpfter Sieg gegen den TV Biefang.

Die Heimmannschaft ging ersatzgeschwächt in die Partie. Trainerin Steffi Hindges musste einen Rückraum aufstellen, der so noch nie zusammengespielt hatte. Hier zeigt sich die gute Ausbildung, den auch diese Rückraumspielerinnen schafften es regelmäßig, Druck auf des Gegners Abwehr auszuüben. Die ersten 10 Minuten verliefen sehr torarm. Mitte der ersten Halbzeit gewannen die Gäste etwas Oberwasser, doch die Gartenstädter hielten dagegen und drehten einen 2-Tore Rückstand in ein 12:9 zur Halbzeit. In der 24. Minute verletzte sich eine Biefanger Spielerin sehr schmerzhaft am Knie. Von hier aus gute Besserung, hoffentlich ist es nichts Schlimmes!

In der zweiten Halbzeit gab der SSV richtig Gas und erspielte einen 8-Tore Vorsprung (19:11). Sehenswerte Tempogegenstöße und viele Tore von den Aussenpositionen führten dazu. Doch dann versuchten sie, den Vorsprung zu verwalten. Das ging natürlich schief. Die Gäste, die immer an ihre Chance glaubten, kamen Tor für Tor näher und waren drei Minuten vor Schluss bis auf 20:19 dran. Trainerin Steffi Hindges nahm eine Auszeit, um ihr Team neu einzustellen. Dieses überstand danach die einzige Zeitstrafe des Spiels unbeschadet und machten 30 Sekunden vor Ende mit dem Treffer zum 21:19 alles klar.

Nun ist die Saison vorüber. Wenn das Team immer mit dem heute gezeigten Siegeswillen aufgetreten wäre, wären sicherlich ein paar Pünktchen mehr auf der Habenseite möglich gewesen. Aber man muss auch festhalten, dass alle neben der A auch in der 1. oder 2. Damenmannschaft wichtige Rollen gespielt haben und noch spielen, also die ganze Saison über doppelt gefordert wurden. Dafür gebührt ihnen Anerkennung und Dank.

 

SSV Gartenstadt: Viviana Dors & Corinna Kretz (TW), Miriam Stücker (5), Michelle Dyczka (5/2), Alice Eumes (4), Jennifer Kott (3), Kira Schumacher (2), Katharina Ruschen (1), Michelle Wloka (1), Franziska Feldhoff