weibl. A: TV Aldekerk - SSV Gartenstadt 45:9 (22:3)


Gegen die Bundesligatruppe des TV Aldekerk war kein Kraut gewachsen. Trotzdem fiel diese Niederlage ziemlich deftig aus. Da ungewohnterweise mit Harz gespielt wurde, kam in der ersten Viertelstunde kaum ein Pass an. Entweder warfen die Mädels sich selbst auf die Füße, oder Meter an der Nachbarin vorbei. Die Heimmannschaft nutzte dies trefflich. Nicht zu beneiden waren unsere beiden Torhüterinnen, denen trotz so mancher guten Parade die Bälle reihenweise um die Ohren flogen.

In der zweiten Hälfte nahmen die Gäste den Kampf besser an und es sah 15 Minuten lang richtig gut aus, was sie boten. Dann ließ die Kraft nach und leider zeigten sich auch innerhalb der Mannschaft Auflösungserscheinungen. Die Aldekererinnen, die Mitte Mai beim Final-Four in Hamburg um die deutsche Meisterschaft kämpfen, liefen nun einen Tempogegenstoß nach dem anderen und schraubten das Ergebnis hoch.

Es bleibt nur, dem TVA viel Erfolg zu wünschen und den Frieden in der eigenen Mannschaft vor dem letzten Saisonspiel schleunigst wieder herzustellen.

Es spielten:

Corinna Kretz, Viviana Dors (beide Tor), Kira Schumacher (3), Miriam Stücker (2), Alice Eumes (1), Katharina Ruschen (1), Wiebke Pudeg (1), Michelle Wloka (1), Franziska Feldhoff, Anika Gietz, Inken Peters