Weblog von Admin

Heimsieg für die 3. Mannschaft (19:14)


Das Spiel gegen Oppum 3 gestaltete sich in der ersten Halbzeit etwas zäh, zwar wurde gut gedeckt aber Chancenverwertung war mehr als dürftig . Bis zur 7. Minute war der Spielstand auf 1:1 eingefroren. Auch im späteren Verlauf war es nicht möglich sich abzusetzen, zur Halbzeitpause lag man dann sogar ein Tor zurück. Nach einer sehr einfühlsamen Ansprache des Trainers kehrte man dann in die zweite Halbzeit zurück.

Nun wurde man etwas aktiver. Und nachdem einige Positionen getauscht wurden konnte man sich auch absetzen und somit das Spiel für sich entscheiden.

 

Es spielten : S. Lentzen , M .Vianden, T. Franzen, H. Heikamp, C.Dams, M. Neuhausen, H.Dams, D. Ingenillen, L. Leuf

Auftaktsieg für die zweite Mannschaft


von Jerome Reinartz

Ein starker Auftritt in den ersten 15 Minuten reichte dem SSV letztlich zu einen knappen Erfolg in Lank. Eine gute Leitung in der Deckung und schnelles Spiel nach vorn brachte eine 7:1-Führung. Doch danach wurde die Chancen nicht mehr konsequent genutzt und Lank konnte verkürzen. Zur Pause wäre deutlich mehr als die Fünf-Tore-Führung möglich gewesen. Nach dem Seitenwechsel versuchte es der Gegner mit Härte und konnte dem SSV erfolgreich an leichten Toren hindern. Der Vorsprung schmolz auf zwei Tore. Zu viel Verantwortung lastete in dieser Phase auf den Schultern von Lukas, der zu wenig Abspielstationen fand und es allein versuchen musste. Unser starker Keeper vereitelte nicht nur in dieser in dieser Phase zahlreiche gute Möglichkeiten der Hausherren. Positiv ist anzumerken, wie ruhig das Team mit der Drucksituation in den Schlussminuten umging. Souverän fuhr die Zweite das Spiel nach Hause, obwohl Lank sich deutlich gesteigert hatte und zeigte warum das Team in der vergangenen Saison Platz vier belegte. 
Fazit: Der SSV hat gut gekämpft und verdient gewonnen. In der Rückwärtsbewegung nach Ballverlusten und in der Offensive ist aber noch viel Luft nach oben. Es warten jedoch noch deutlich schwächere Gegner in der Kreisliga B auf die Jungs von Jörg Kaineder.

A-Jugend gewinnt Turnier in Oppum


Herzlichen Glückwunsch zum Turniersieg beim DJK Oppum Turnier!

Damen/Herren gewinnen Bayer Beachhandball-Cup


Am Sonntag (01.07.2012) gewannen die Damen/Herren das Beachhandball-Turnier von Bayer Uerdingen.

Damen/Herren spielten gegen die Teams von Hüls, Bayer und Aldekerk (die Herren gegen die Traarer Wüstenfüchse).

Die Punkte aus den Begegnungen wurden zusammengezählt, so dass die Damen und Herren gemeinsam den Turniersieg einstreichen konnten.

 

Mädchen C qualifizieren sich für die HVN-Quali


Nachdem in den letzten Wochen die Mädchen A und B sich für die HVN-Quali qualifiziert hatten, konnten die C-Mädchen gestern das Ticket auch lösen. Mit zwei Siegen gegen Kempen (11:7), Straelen (13:4) und einer Niederlage gegen Aldekerk (5:8) konnte sich das Team in der Endrunde Platz 2 sichern.

Leider verletzte sich Nadja Leuf im Tor beim Spiel gegen Aldekerk, so dass Anna Kössl als interims Torhüter eingesprungen ist.

B-Mädchen ziehen in HVN-Quali ein


Am Sonntag traten die B-Mädchen in Lobberich zur Endrunde für die HVN-Quali an.

Nach einem Sieg gegen Straelen (15:5) folgte ein Unentschieden (10:10) gegen Kempen.

Da die Mädels schon 8:4 hinten gelegen hatten, wurde das Unentschieden umso Wertvoller.

Im letzten Spiel konnten die Mädels noch einen ruhigen 9:6 Erfolg über Grefrath feiern.

Somit wurde die Endrunde hinter Lobberich auf Platz 2 beendet.

C-Mädchen gehen mit 3 Siegen in die Endrunde


Die C-Mädchen ziehen mit  3 Siegen gegen Anrath (17:4), Dülken (13:4) und Lobberich (15:5) in die Endrunde zur HVN-Qualifikation ein.

„Beachhandball in Gartenstadt“ - neue Beachhandballanlage Breslauerstrasse


Dank der Initiative des Bürgerverein Krefeld-Gartenstadt 1958 e.V. und hier insbesondere Stefan Dostal, entsteht zu Zeit in Zusammenarbeit mit dem SSV Gartenstadt e.V. auf dem Festplatz Breslauerstrasse eine weitere Beachhandballanlage. Somit haben alle Beachhandball begeisterten Sportler demnächst die Möglichkeit neben der Beachhandballanlage am Elfrather See auch direkt in Gartenstadt „den Sand umzupflügen“

Carsten Feld blickt voller Stolz auf drei tolle Handballtage in Krefeld zurück (www.handball-world.com)


Zuletzt hatte der Handballsport am Niederrhein durch die Insolvenzen der HSG Düsseldorf und des DHC Rheinland für negative Schlagzeilen gesorgt. Dass es auch anders geht, zeigte nun das dreitätige Qualifikationsturnier in der Krefelder Sporthalle Glockenspitz. „Das war wirklich Werbung für den Handballsport am Niederrhein“, freute sich Organisator Carsten Feld, Vater von Junioren-Nationalspieler Alexander.

 

Von allen Seiten erntete der SSV Krefeld-Gartenstadt, der dieses Turnier gemeinsam mit der Stadt Krefeld ausrichtete, Lob für die perfekte Organisation und die perfekten Bedingungen. An den drei Ostertagen kamen mehr als 5.500 Zuschauer in die Sporthalle Glockenspitz. „Damit wurden meine Erwartungen bei weitem übertroffen“, erklärte Carsten Feld am Dienstagmorgen. „Ich hatte mit rund 800 Zuschauern pro Tag gerechnet.“

 

Unter den Zuschauern versammelte sich natürlich auch viel Handballprominenz. So wurden die ehemaligen Lemgoer Markus Baur und Daniel Stephan ebenso wie Ex-Nationalspieler Nils Lehmann oder HaDe Schmitz, Coach des Bergischen HC, in der Sporthalle Glockenspitz gesichtet. Auch einen Lokalmatador zog es an allen drei Tagen zum Qualifikationsturnier: Uli Weiler, der nicht nur Damen-Bundestrainer war sondern unter anderem auch den Männerbundesligisten HSV Düsseldorf betreute, ist aktuell Coach der Verbandsliga-Handballerinnen des SSV Krefeld-Gartenstadt.

 

Auch DHB-Jugendkoordinator Christian Schwarzer, der das Team gemeinsam mit Heiko Karrer betreute, war voll des Lobes. „Die Meßlatte für andere Turniere liegt nun sehr hoch“, erklärte der ehemalige Weltklasse-Kreisläufer, der unter anderem für den TV Niederwürzbach in der Handball-Bundesliga spielte. Schwarzer lobte auch die optimalen Bedingungen, die er sowohl während des Turniers als auch schon in der Vorbereitung vorfand. So standen dem DHB-Team zwei Hallen zur Verfügung. Hotel und Hallen trennten nicht einmal eine zehnminütige Fahrzeit voneinander.

 

„Ich blicke mit großem Stolz auf dieses Turnier zurück“, sagte Carsten Feld am Dienstagmorgen, nachdem er das Team der Ukraine noch abschließend zum Flughafen begleitet hatte. „Der Aufwand hat sich gelohnt. Ich könnte bereits morgen wieder mit der nächsten Organisation einer solchen Veranstaltung beginnen.“

 

Vergessen hat Carsten Feld aber auch all die helfenden Hände nicht. „Unglaublich, was die vielen ehrenamtlichen Helfer und Helferinnen geleistet haben“, freute sich der 1. Vorsitzende des SSV Krefeld-Gartenstadt über dieses Engagement. „Ohne sie wäre dieses Turnier nicht möglich gewesen. Ich kann bei allen nur recht herzlich für die Unterstützung bedanken. Auch die Zusammenarbeit mit der Stadt Krefeld war perfekt.“ Das größte Kompliment dürfte aber für alle die lobenden Worte der teilnehmenden Nationen und der Zuschauer für das großartige Turnier gewesen sein. Es war eine großartige Werbung für den am Niederrhein schon totgesagten Handballsport.

 

Artikel übernommen von www.handball-world.com (Markus Hausdorf)

Impressionen vom Handballcamp 2012


Inhalt abgleichen